Leben

Wie wollen wir in vernetzten Zeiten miteinander leben? Wie kann das Internet of Things dazu beitragen, dass Nebeneinander zum Miteinander wird? Die Antworten darauf suchen wir in Wohnungen und Nachbarschaften, den unmittelbaren Orten urbanen Zusammenlebens.

Denn die Herausforderung bei der Entwicklung von Smart Connected Things und soziotechnischen Services ist nicht nur eine technische, wie die Integration von Objekten, Sensorik, Visualisierung und Produktdesign. Wenn vernetzte Dinge Kommunikation anregen, Verbindungen etablieren und Vertrauen aufbauen sollen, muss ihre Konzeption an anderer Stelle beginnen.

Wir beginnen mit dem Erleben der Anwender. Wir gestalten nicht für Anwender, sondern mit Anwendern. Für dieses gemeinsame Entwerfen entwickeln wir einen Werkzeugkasten aus vernetzten Dingen und neuen Design-Methoden. Um gemeinsam zu Entwerfen, müssen zunächst gemeinsame Orte, Sprachen und Ziele gefunden werden. Dieses miteinander Forschen geschieht nicht nur interdisziplinär sondern auch trandisziplinär, über die klassischen Grenzen von Wissenschaft hinaus.

Wir gehen diesen Weg, weil wir überzeugt sind, dass bessere Prozesse zu besseren Produkten führen.